Raus aus der Schublade

Wiebke Schierholt: Ganz normal mit Apert-Syndrom


Wir kategorisieren. Jeden Tag. Ohne groß nachzudenken. Ganz automatisch sortiert unser Gehirn die Welt.

Denn Ordnung bedeutet Sicherheit und so schätzen wir ständig Situationen ein und stecken Menschen in (vermeintlich) passende Schubladen: Der Typ in Bomberjacke und Springerstiefel ist rechtsextrem, das Mädchen im Rollstuhl kann nicht laufen und Menschen mit Gesichtsfehlbildungen sind geistig behindert.

Oder nicht? Was ist, wenn wir unsere Komfortzone einfach mal verlassen und die Welt differenzierter betrachten?

„Man kann nicht alle Menschen direkt liebhaben. Aber man muss einem irgendwie auch die Chance geben, sich kennenzulernen.“

Wiebke Schierholt wurde mit dem Apert Syndrom geboren. Sie ist so ein Mensch mit Gesichtsfehlbildungen. Wer sie kennt weiß, geistig behindert ist sie nicht. Bis sie mit ihrem Sohn Linus schwanger wurde hat sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht. Nach der Elternzeit möchte sie in den Bereich Ergotherapie wechseln, um später als Hippotherapeutin zu arbeiten. Erstmal kann sie es aber kaum erwarten ihrem Verlobten Eike das Jawort zu geben, dem Mann, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest: So natürlich auch den nach einem eigenen Pferd.


„Dann haben wir uns April angeguckt und vom ersten Moment an war sie mein Glücksgriff. […] Ich hatte dann mit meinem Verlobten darüber gesprochen […] und er stand voll hinter mir, hat mir den Rücken gestärkt, sagte: Wir schaffen das. Alles, was du möchtest. […] Er sagte aber auch: Die einzige Bedingung ist, dass wir sie zusammen kaufen. Also, dass sie auch sein Pferd wird [...] und da kam's dann, dass wir den Kaufvertrag zusammen unterschrieben haben und sie jetzt Unsere ist.“


Wiebke, verrätst du uns bitte, wo du diesen Traummann aufgetan hast? ;)

Apert-Syndrom Das Apert-Syndrom ist eine erblich bedingte Besonderheit und führt zu unterschiedlichsten körperlichen Fehlbildungen. Markant sind vor allem die sogenannten kraniofaszialen Fehlbildungen, also die Fehlbildungen von Gesicht und Schädel, sowie die zusammengewachsenen Finger und Zehen. Atemprobleme, ein eingeschränktes Hörvermögen und/oder eine Sehbehinderung können Folge der knöchernen Fehlbildungen des Kopfes sein. Durch die Verwachsenen Schädelknochen besteht zudem die Gefahr, dass sich ein „Wasserkopf“ bildet und der damit einhergehende überhöhte Druck im Kopf das Gehirn dauerhaft schädigt. Nicht selten gehören auch eine eingeschränkte Beweglichkeit in verschiedenen Gelenken, sowie eine Verkrümmung der Wirbelsäule zu den Merkmalen des Apert-Syndrom.

Kein Aprilscherz

Wie wirke ich auf andere Menschen? Was denken die Leute über mich? Über mein Aussehen? Über das was ich tue? Fragen, die sich jeder in seinem Leben schon mal gestellt hat. Fragen, von denen man uns sagt, dass es uns egal sein soll wie die Antwort darauf lautet. Fragen, die Wiebke dennoch sehr beschäftigen, als sie mit ihrer Jungpferdestute First April den Stall wechselt.

"Die Stimmung war so: 'Oh, ein behinderter Mensch. Oh, eine zweijährige Stute dazu. Kann die das händeln?' Aber mittlerweile. […] ist es einfach so eine schöne Gemeinschaft und so wahnsinnig dieser Zusammenhalt. Man merkt richtig, die sind für einen da“

So gibt es eben auch Menschen, die sich nicht von Wiebkes besonderem Aussehen zu falschen Annahmen hinreißen lassen. Ania Mickiewicz und Łukasz Ziółkowski von Dressage Diamonds gehören dazu. Gerade im Hinblick auf Aprils Ausbildung zum Reitpferd ist Wiebke froh die beiden an ihrer Seite zu wissen.

Und wenn sie auf dem Rücken von Łukasz Pferd Croco Platz nehmen darf, ist es für sie jedes Mal aufs Neue eine ganz besondere Ehre. Bis das auch mit ihrer eigenen Stute April möglich ist, wird es noch etwas dauern, doch Wiebke hat sich ganz bewusst für ein junges Pferd entschieden.

„Im Endeffekt kann man mit einem jungen Pferd so viel erleben, man wächst einfach von Beginn an zusammen. Ich hätte mir jetzt natürlich auch einen großen Professor kaufen können, der mich alles lehrt und mit dem ich direkt in die Turniere starten kann. Aber das ist gar nicht mein Ziel. Es ist einfach das Zusammenwachsen und aus den Fehlern, die man zusammen macht, dann lernen.“

Mit ihrer April arbeitet sie bisher nur spielerisch vom Boden aus. Unterstützt wird sie dabei von Trainerin und Bereiterin Jacky Schreiber, die ihr zeigt wie sie schon jetzt den Grundstein für die weitere Ausbildung ihrer Stute legen kann.

"Dass ich einfach mit ihr vom Boden aus arbeiten kann und damit viel erreichen kann, viel mehr als vom Rücken aus. […] So habe ich noch nie eine Pferdebeziehung, also Pferde-Mensch-Beziehung gesehen, und das ist einfach was Schönes.“


Mitgefühl statt Mitleid

"Wenn du Mitleid mit einem Menschen hast, was ändert das dann? Ich kriege ja auch kein anderes Aussehen dadurch. Meine Finger werden nicht länger, weil du Mitleid hast.“

Für Wiebke ist ihr Aussehen ganz normal und auch die Tatsache, dass ihre Finger kürzer und weniger beweglich sind empfindet sie nur selten als Einschränkung. Umso schwerer fällt es ihr damit umzugehen, wenn andere sie dafür bemitleiden. Denn unter den Auswirkungen des Apert-Syndrom leidet Wiebke nicht, sie leidet darunter, dass Menschen es nicht schaffen über ihre körperlichen Fehlbildungen hinwegzusehen. Daher schätzt sie ihre Zeit im Stall bei den Pferden immer ganz besonders:

"Die Pferde sehen das nicht. Die Pferde machen keinen Unterschied, ob du ein normaler Mensch oder einer mit Handicap bist. Die sehen das einfach nicht. Die nehmen dich an und sind dankbar, dass du da bist und dich um sie kümmerst.“


Einsortieren, umsortieren, aussortieren

Das Schubladendenken komplett abzuschaffen wird wohl nicht möglich sein. Doch ist das auch gar nicht notwendig, wenn ein jeder bereit ist zum „Umzusortieren“. Bereit ist eigene Vorurteile zu hinterfragen und im Zweifel auszusortieren. Bereit ist öfter mal die Neugier über die Skepsis siegen zu lassen.

Denn nur wer flexibel ist, hat auch die Chance neue Erfahrungen zu machen und nicht irgendwann mit dem Gefühl aufzuwachen im Leben etwas verpasst zu haben.

Social Media

Wiebke auf Instagram @wiebkeschierholt

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
©2020 Inklusive Pferd. Erstellt mit Wix.com